Eine osteopathische Behandlung kann ihrem Pferd helfen, wenn

  • Es nicht kooperativ ist
  • Es Probleme beim Biegen hat
  • Es eine schiefe Kopf- oder Schweifhaltung hat
  • Es unerklärliche Taktunreinheiten oder Lahmheiten zeigt
  • Es Probleme mit dem Sattel bzw. überempfindliche Rückenmuskulatur hat
  • Es keine oder wenig Muskulatur bildet trotz entsprechendem Training
  • Es einen Sturz oder andere Verletzungen erlitten hat
  • Es eine schwierige Geburt hatte
  • Es schulmedizinisch schwer oder nicht behandelbare Erkrankungen hat wie „kissing spines“ oder „head shaking“

Sehr oft liegt die Ursache für solche und ähnliche Probleme in körperlichen Blockaden des Pferdes. Solche Blockaden kann ein Osteopath durch sanfte Techniken dauerhaft lösen und die Symptome verbessern oder ganz beheben.

Zum Seitenanfang